LOKA AG - Logo
Nächster Informationsabend
Stempel der Schola Medicus

Workshops

Datum

17. Mai 2019

Uhrzeit

09.00 - 17.00 h

Einführung in die Psycho-Physiognomik nach Carl Huter

zum Anmeldeformular

1-Tages-Seminar-Workshop 

Einführung in die Psycho-Physiognomik nach Carl Huter 

Wenn wir einen neuen Menschen kennenlernen, machen wir uns sehr schnell ein Bild von ihm. Es geschieht in Sekundenschnelle und auf unbewusster Ebene, denn wir nehmen seinen Körperbau, den Gesichtsausdruck, die Mimik und seine Stimme wahr. 
Die Psycho-Physiognomik ist nichts anderes, als dass wir diese Sprache des Erkennens lernen. Gerade für (zukünftige) Therapeuten, ist es ein wundervolles Werkzeug, auf den Klienten in angemessener Form einzugehen. 

Inhalt des Tagesworkshops:

  • Die Geschichte der Psycho-Physiognomik nach Carl Huter
  • Verschiedene Energien bilden verschiedene Formen und Ausstrahlungen
  • Die Naturell-Typen mit ihren Stärken und Schwächen
  • Der Mund und die Gefühle
  • Die Nase und der Wille zur Selbstverwirklichung
  • Unterkiefer und Kinn als Motor zur körperlichen Einsatzbereitschaft

Ziel des Workshops:

  • Die Teilnehmer lernen sich selber besser kennen und können verstehen, warum andere Menschen anders sind. 
  • Für Therapeuten ist es ein wundervolles Werkzeug, auf den Klienten in angemessener Form eingehen zu können.
  • Die Teilnehmer werden in ihrer Wahrnehmung und Achtsamkeit geschult.

Der Tagesworkshop wird sehr praxisbezogen sein, unbedingt einen Handspiegel mitnehmen!

Kosten:  CHF 190.-

Dozentin:  Jacqueline Bonderer, Dipl. Psycho-Physiognomikerin PGS, mit eigener Praxis 

 

Datum

06. Juni 2019
13. Juni 2019
27. Juni2019
04. Juli 2019

Uhrzeit

18.00 - 21.30 h

4 Kursabende mit folgenden Themen:

  • Einführung Grundgesetze, Dynamik der Verstimmung, Heilungsverlauf
  • Wichtigste Gefahren, erkennen der Grenzen der Selbstbehandlung 
  • Arzneien mit Fallbeispielen aus: Homöopathische Hausapotheke mit 32 Mitteln und Quervergleiche zur Familienapotheke mit 61 Mitteln.

Verletzungen, Unfälle, Schock

  • Arnika, Hypericum, Bryonia, Rhus-tox., Ruta, Ignatia
  • Ähnlichkeitsgesetz, Arzneimittelprüfung, Potenzen, Anwendung

Insektenstiche, Sonnenbrand, Sonnenstich, Prüfungsangst

  • Cocculus, Apis, Ledum, Staphisagria, Cantharis, Belladonna, Gelsemium, Argentum nitricum
  • Heilungsverlauf, Grenzen der Akutbehandlung, wann zur Schulmedizin

Vergiftung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Wunden, Umlauf

  • Nux vomica, Pulsatilla, Arsen, Ipecacuanha, Colocynthis, Calendula, Hepar sulfuris, China
  • Auslöser, Hierarchie, Homöopathische Begriffe akut und chronisch

Fieber, Erkältung, Zahnen

  • Aconitum, Bryonia, Ferrum phosphoricum, Sulfur, Kali bichromicum, Mercurius solubilis, Drosera, Dulcamara, Chamomilla
  • Unterdrückung, wann zum Homöopathen

Kosten: Fr. 360.-- (Bezahlung per Einzahlungsschein im Voraus)

Ort: Medicus Schule, Bodenhof 7, 6014 Luzern

Dozentin: Andrea Eigenheer-Fivian, Dipl. Homöopathin SHI

zum Anmeldeformular

Dieser Workshop gilt auch als Weiterbildung für EMR und ASCA!

Datum

10. Mai 2019 

Uhrzeit

09.00 - 17.00 h

Modernes Coaching 2 - Einblick in verschiedene Interventionen

zum Anmeldeformular

1-Tages-Workshop 

Modernes Coaching 1: Einblick in verschiedene Interventionen

Inhalt des Tagesworkshops: 

  • Nicht jedes Ziel ist ein Ziel. Wir lernen, mit den Klienten oder für uns selber ein Ziel zu formulieren, welches auch wirksam ist.
  • Wie anerkenne ich den Klienten und sein Thema angemessen an
  • Meine persönliche Haltung in der Beratungstätigkeit
  • Wie finde ich Ressourcen, um den Klienten oder mich zu stärken

Ziel des Workshops:

  • Die Teilnehmer lernen verschiedene Interventionen aus der lösungsorientierten Kurzzeittherapie, die sie jederzeit mit ihren Klienten oder für sich selber anwenden können

Kosten:  CHF 190.-

Dozentin: Jacqueline Bonderer, Dipl. Coach ILP®, mit eigener Praxis in Brugg (AG) 

 

Datum

7. Juni 2019

Uhrzeit

09.00 - 17.00 h

Modernes Coaching - Einblick in verschiedene Interventionen

zum Anmeldeformular

1-Tages-Workshop 

Inhalt des Tagesworkshops: 

  • Handlungstyp, Beziehungstyp oder Sachtyp: wo liegt meine Hauptkompetenz?
  • Glaubenssätze, Identitäten und Erwartungshaltungen: mit welchen Programmierungen gehe ich durchs Leben und finde, es ist nun an der Zeit, diese loszulassen.
  • Tit for tat-Strategie: so löse ich einen Konflikt.
  • Kommunikation, Integrität oder Verantwortung: wo liegt die Lösung zu meinem Problem?

 Ziel des Workshops:

  • Die Teilnehmer erkennen, wie sie ticken und worauf sie achten können 
  • Die Teilnehmer lernen verschiedene Interventionen aus der lösungsorientierten-systemischen Kurzzeittherapie, die sie jederzeit mit ihren Klienten oder für sich selber anwenden können.

Kosten: CHF 190.-

Dozentin: Jacqueline Bonderer, Dipl. Coach ILP®, mit eigener Praxis in Brugg (AG)

Datum

02. - 03. November 2019

Uhrzeit

09.00 h - 17.00 h

Tarot Seminar

Die Tarotkarten sind zunächst einmal Spielkarten, auf denen farbige Bilder, Zahlen und oft hebräische Buchstaben und astrologische Zeichen abgebildet sind. Diese Bilder sprechen das Unbewusste an, in dem all das gespeichert ist, was dem Menschen begegnete. Hier ist der Ort der Hoffnungen, Wünsche, Ängste, des Selbst- und Weltbildes, aber auch des inneren Wissens. Über die Tarotkarten ist es möglich, mit dem Unbewussten in Kontakt zu treten und auf diese Weise sich selbst immer näher zu kommen.

Die Tarotkarten als Schlüssel zum Unbewussten helfen dabei, die Verbindung mit dem Inneren aufzunehmen, somit unbewusste Inhalte bewusst zu machen, blockierte Kraft zu befreien und ins tägliche Leben zu integrieren.

Lernen Sie die Geheimnisse der Bilder und Symbole der „Grossen Arkana“ kennen.

Der Kurs richtet sich an Personen, die über die Tarotkarten in ihr Unbewusstes eintreten möchten um sich dadurch besser kennen zu lernen.

Kosten: Fr. 380.-- 
Ort: Medicus Schule, Bodenhof 7, 6014 Luzern
Dozentin: Beatrice Styger
Mitzunehmen: Raider Waite Tarot Kartenset, Hausschuhe und Schreibzeug

zum Anmeldeformular

An diesem Seminar arbeiten wir mit dem Rider-Waite-Tarot.

Dieses auch als Rider-Waite-Tarot bekannte Deck wurde 1910 veröffentlicht. Es wurde geschaffen von Arthur Edward Waite zusammen mit der amerikanischen Künstlerin Pamela Colman Smith. Beide waren Mitglied des Golden Dawn. Das Rider des Namens leitet sich von Rider & Son, dem Londoner Verleger, ab. Dieses Deck ist zwar etwas feiner gezeichnet als das Marseille-Deck, es benutzt aber ebenfalls nur sehr wenige Farben und wirkt ob der fehlenden Nuancen auf viele Menschen etwas comichaft.

Das Rider-Waite-Tarot zeichnete sich dadurch aus, dass es nicht wie bis dahin üblich die Zahlenkarten nur mit der bloßen Anzahl der Symbole, sondern in Anlehnung an das Sola-Busca-Tarot aus dem 15. Jahrhundert die Zahlenkarten szenisch illustriert. Dadurch wurden diese Karten für viele Menschen leichter nutzbar. 

Datum

5. Juli 2019

Uhrzeit

09.00 - 17.00 h

Was Hände verraten!

zum Anmeldeformular

1-Tages-Workshop 

Was Hände verraten
Wesenszüge, Haltungen und menschliches Erleben drücken und zeichnen sich im Körper aus – als Mikrokosmos auch in unseren Händen. Linien können sich verändern, jede Handanalyse ist eine Momentaufnahme und dient einer Standortbestimmung. 

Inhalt des Tagesworkshops:

  • Grundsätzliches über Hände
  • Jeder Finger hat seine Bedeutung
  • Welche Grundformen prägen mein Leben
  • Was sagen mir meine Hauptlinien

Ziel des Workshops:

  • Wir widmen uns unseren Händen und lernen uns dabei selber besser kennen.
  • Dieser Tag dient einer guten persönlichen Standortbestimmung.

Kosten:  CHF 190.-

Dozentin:  Jacqueline Bonderer, Dipl. Psycho-Physiognomikerin PGS, mit eigener Praxis 

Was Hände verraten